From Berne to Iran by bike – 50 pictures

Ever since I turned 20 I have got a «bucket list». It keeps me focused on what I really want to do in my life. While cycling to North Cape in summer 2016 the idea of a bike trip to Iran developed and eventually became a plan. I told myself: «One day I will go for it!» This «one day» came at the end of May 2022 as I hopped on «Yellow Jeff» and headed off.

A few days ago I returned to Switzerland.

Behind me:
– 12 countries
– 5200 kilometres
– 62’000 metres in elevation gain

These are just figures. What counts are the experiences, the joys and pains while heading east.

Fews things are as rewarding as bikepacking, #ToTehran2022 is my very own roadmovie. (I missed out on Tehran due to a heatwave and moved on from Tabriz to Türkiye instead.)
____________

 👉 👉 👉 Click on the first picture and it increases its size. As of then you should move the cursor to the little black button «>» which appears on the right hand side of every picture. Click through and you’ll know why I love bikepacking.

 👉 👉 👉 For the German speakers among you: I published a number of little stories about my trip. For example here. You find all of them in the sidebar on the right hand side. 

3 thoughts on “From Berne to Iran by bike – 50 pictures

  • 18. September 2022 at 19:35
    Permalink

    Lieber Mark,
    zu deiner Wahnsinns-Tour und deinen super Fotos gratuliere ich dir sehr herzlich,
    Alice

    Reply
  • 18. September 2022 at 21:44
    Permalink

    Lieber Mark,
    was für eine tolle und wohl auch anstrengende Reise. Ich verneige mich vor so viel Abenteuerlust, Mut, Offenheit und Deiner super Kondition.
    Hoffe, dass Du ein Buch zu dieser Reise veröffentlichen wirst. Mit all den tollen Bildern und ev. noch mehr und kurzen Geschichten dazu, dass all die, die so ein Abenteuer nicht (mehr) erleben können, wenigstens in den Träumen (mit Dir) auf Reisen gehen können.

    Danke für das Teilen der Fotos,
    Christa

    Reply
    • 18. September 2022 at 22:49
      Permalink

      Danke für deinen Kommentar, liebe Christa. Ich weiss, dass solche Touren viele Menschen «triggern», und ich nehme sie gerne mit.

      Den Gedanken an ein Buch hatte ich auch schon, zumal Bücher Schreiben und Herausgeben bei mir auf ein vergleichbar hohes Zufriedenheitsniveau kommt wie Velotouren. Der Haken: Fast jedes Buch in der Deutschschweiz bedeutet, ein Defizit. Mit dem Geld, das ich für meine vier Bücher netto verlor, hätte ich mindestens zehn Jahre lang auf Velotour gehen können.

      Aber vielleicht gibt es einen Weg.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.